Kletter-Blog
Der Deutsche Kletter Blog
März 29, 2011 by Isabell

Kletter Wettkämpfe

Im Laufe der Jahre hat sich das Klettern mehr und mehr zu einem echten Breitensport entwickelt. Natürlich gibt es auch hier verschiedene Wettkämpfe.

Der Deutsche Alpenverein unterscheidet mehrere verschiedene Wettkampfebenen. Dies sind zum Einen in Deutschland stattfindente internationale Wettkämpfe. Dazu zählen Weltcups (durchnschnittlich ein bis zwei Weltcups pro Jahr); Weltmeisternschaften, diese finden alle zwei Jahre statt; Europameisterschaften, welche wechselweise mit der Weltmeisterschaft stattfinden und zudem noch die World Games, Klettern ist dort bei den nicht olympischen Sportarten vertreten.

Eine weitere Ebene sind die Deutschen Meisterschaften in Qualifikation durch den Deutschen Sportklettercup (Schwierigkeitsklettern) und den DAV Bouldercup. Daneben gibt es natürlich auch noch die Deutschen Jugendmeisterschaften, hierfür qualifiziert man sich durch den DAV Jugend- und Juniorencup (Lead) bzw. offen (Bouldern).

Dazu gibt es noch die Landesmeisterschaften hierzu wird eine Landesrangliste erstellt.

Natürlich gibt es noch weitere regionale Wettkämpfe wie zum Beispiel Stadtmeisterschaften oder ähnliches.

Speziell für die Industriekletterer gibt es auch einen eigenen Wettkampf. Dies ist die Deutsche Meisterschaft im Industrieklettern, welche die FISAT veranstaltet. Die Meisterschaft fand erst kürzlich am 12. März in Leipzig statt. Bei diesem Wettkampf müssen die Teilnehmer verschiedene Aufgaben aus dem Alltag eines Industriekletterers bewältigen.

  •   •   •   •   •
März 23, 2011 by Isabell

Berufe rund ums Klettern

Warum nicht Hobby und Beruf verbinden. Es gibt jede Menge Berufe, die alle etwas mit dem Klettern zu tun haben.

Zum Einen die Industriekletterer oder auch Fassadenkletterer genannt, das Aufgabenfeld von ihnen ist sehr vielfältig. Sie führen verschiedenen Tätigkeiten in der Höhe aus von Reperaturen, Reinigungen bis hin zur Platzierung von Werbemaßnahmen. Außerdem gibt es noch Höhenretter deren Aufgabe ist die Rettung und Bergung natürlich auch in luftigen Höhen. Weiterhin gibt es natürlich noch Bergführer, diese leiten und führern Bergtouren. Ein weiterer Beruf im Bereich des Kletterns sind die “Lichtkünstler”, diese klettern in Dachkonstruktionen von Veranstaltungshallen und sind dort für die gesamt Lichtanlage zuständig. Auch im Bereich des Kletterns ist der Beruf des Baumkletterers sie sind für die Baumpflege zuständig. Natürlich gibt es noch viele mehr Berufe bei denen man mit dem Klettern etwas zu tun haben könnte. Wie zum Beispiel als Zimmermann, Gerüstbauer oder auch Dachdecker.

Natürlich muss man für die meisten Berufe speziell geschult sein und eine spezielle Prüfung absolviert haben. Termine für die speziellen Schulungen findet ihr zum Beispiel hier.

Wie man sieht gibt es also viele Möglichkeiten sein Hobby Klettern mit dem Beruf zu verbinden.

  •   •   •   •   •
März 15, 2011 by Isabell

Kletter Grundausrüstung

Was benötigt man eigentlich als Grundausrüstung, wenn man mit dem Klettern beginnen möchte diese Frage stellt man sich ja dann früher oder später.

Zunächst einmal ist es wie so ziemlich bei allen Dingen durch die richtige Ausrüstung lässt sich das Risiko von Verletzungen minimieren.  Deshalb ist es sehr wichtig, dass man sich genauestens informiert und in seine Sicherheit investiert. Zur Grundausrüstung gehört zunächst einmal ein Gurt, hier gibt es allgemein drei verschiedene Arten: Hüft- und Sitzgurte, Brustgurte und Kombigurte. Sehr wichtig ist es vor dem Gurt Kauf eine Hängeprobe durchzuführen. Als nächstes benötigt man ein Seil.  Hierzu lässt sich allgemein sagen es besteht aus einem Seilkern, was auch den Großteil der Belastung trägt und einem Seilmantel (welches den Kern schützen soll). Weiterhin benötig man natürlich Sicherungen. Dies können zum Beispiel Karabiner sein, mit ihnen wird das Seil mit dem Klettergurt verbunden. Außerdem ist auch das richtige Schuhwerk sehr entscheidend. Hierbei ist wichtig, dass die Schuhe eng sitzen, jedoch nicht drücken sollten. Zu Beginn sind Halbschuhe ideal. Auf keinem Fall zu vergessen ist ein Helm, dieser ist unverzichtbar. Denn er schützt bei einem Aufprall.

Natürlich ist es auch ein Unterschied, ob man draußen oder in der Halle klettern will. Zur Grundausrüstung in der Halle genügen eigentlich Schuhe, ein Gurt, und HMS Karabiner, Seile sind meistens schon dort genug vorhanden. Also dann kann es los gehen, wenn man die richtige Ausrüstung hat und sich vorher genauestens informiert hat.

  •   •   •   •   •
März 8, 2011 by Isabell

Klettern als Sport

Klettern ist eigentlich ein sehr schöner Sport, der dennoch noch nicht so verbreitet ist. Doch zurzeit eröffnen immer mehr Hochseilgärten und auch Indoorkletterhallen, das Interesse an diesem Sport steigt also.
Gerade heutzutage mit der großen Anzahl von übergewichtigen Kindern, welche eigentlich viel mehr Sport machen sollten, bietet das Klettern eine echte sportliche Alternative. Egal ob Indoor oder Outdoor, doch gerade als Anfänger sollte man erst einmal langsam in Indoorhallen anfangen. Zu Beginn ist es außerdem sehr wichtig nicht zu ehrgeizig zu sein und zu viel auf einmal zu wollen, denn wie alles was man neu anfängt braucht auch das Klettern Zeit bis man es richtig beherrscht. Wichtig ist auch zu Beginn nicht auf eigene Faust loszulegen, sondern sich von einem geübten Kletterer einführen zu lassen.
Die Grundvoraussetzungen für das Klettern sind Ausdauer und auch Beweglichkeit. Zusätzlich fördert Klettern die Koordination, Reaktion, Flexibilität und auch beim Klettern in der Gruppe das  kameradschaftliche Verhalten. Auch in der Schule und in verschiedenen Therapien wird mittlerweile Klettern angeboten. Denn das Erlebnis von Schwerkraft macht es gerade auch für Kinder und Jugendliche besonders interessant. Außerdem kann man dabei bis an seine Grenzen gehen auch wenn dies manchmal etwas Mut und Überwindung kostet.
Also wer nach einer sportlichen Alternative sucht der sollte es einfach einmal ausprobieren und sich überwinden. Denn Klettern ist nicht nur eine sportliche Betätigung es geht vor allen Dingen auch um den Nervenkitzel, die Spannung und macht Spaß. Zusätzlich wird dabei auch das Selbstvertrauen, die Geschicklichkeit, Flexibilität und Risikobereitschaft gestärkt.

  •   •   •   •   •